You are currently viewing Ein Tag am Meer, Nachtrag: mit zwei Kleinkindern – besser gesagt mit Miss Ascot, kleinen Krieger und Schatten

Ein Tag am Meer, Nachtrag: mit zwei Kleinkindern – besser gesagt mit Miss Ascot, kleinen Krieger und Schatten

30. April 2018, Italien

Erste Frage im Auto: Papa hast du wohl meinen Bikini eingepackt – berechtigte Frage, wir fahren ja ans Meer. Zweite Frage, meinst könntest nochmal umdrehen, ich hab meine Sonnenbrille vergessen. Dritte Frage, hast du die Gutscheine mit? Nein! Super irgendwann geht’s dann doch los. Gefühlte 35 Diskussionsrunden später (warum wir den Bikini im April noch nicht brauchen), kommen wir endlich an, am Meer.

So idyllisch sehen die Bilder im Kopf aus – irgendwie vergesse ich immer aufs Neue – dieses Gejammer und die All-can-you-eat Challenges der Kids … das ganze wird ummantelt mit dem lautstarken Ruf – nachdem endlich mal eine bequeme Position im Sand eingenommen wurde und alle satt sind – schnell ich muss aufs Klooooooooooo !!! Nicht ohne Rennen mit Schatten und wehe du trittst rauf, dass gibt eine ordentliche Standpauke von Miss Ascot.

Ok eine super Gelegenheit fürn ersten Cappuccino – denken wir – vergessen dabei, dass kleiner Krieger auch einen Schluck vom Wasserglas möchte und kurzfristig übern Tisch klettert. Ja, schon herrlich so ein Cappuccino aus der Untertasse :)).

Einer jammert – isst – und „naja“ ;), immer und zwischendurch sind diese Momente,

ach schön, dass sie zu zweit sind

und passend bevor ein erneuter Kinderwunsch ausbricht, landet der kleine Krieger als Ganzes im Wasser oder Miss Ascot ruft zum erneuten WC-Gang auf. Es ist der ganz normale Wahnsinn, doch inzwischen wird’s leichter, es bleiben auch mal ein paar Minuten für einen Kuss zwischen Mama & Papa Hobi übrig.

So generell begleitet uns bei jedem Ausflug eine Tatsache neben Spaß haben, genervt sein und lachen, etwas vergessen wir – obwohl unser stylisches „Wagerl“ eigentlich alles zu bieten hat 😀 – außer Style. Heut waren es die Hüte und Mamas Kamera. Dennoch – es ist immer herrlich – der erste Tag im Jahr am Meer, wenn auch nur mit Handyfotos halten wir mit den Bildern vom Tag, wieder ein kleines Stück Kindheit fest. Wenn ich könnte, würde ich gerne ab und dann die Zeit anhalten, bei aller Anstrengung, am Ende des Tages steigen wir mit sandigen Beinen ins noch sandigere Auto und freuen uns schon auf den nächsten Ausflug.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Susi die mit den Wolf tanzt
3 Jahre zuvor

So schön geschrieben und so wahr. ❤️?